Die Bundesnetzagentur kann gegen O2 nicht helfen

Posted by GSL-Team - 17. Oktober 2016 - News, Störung, WebWirtschaft - 2 Comments

Nach den massiven Kundenbeschwerden über die schlechte Servicequalität der Telefonica-Tochter O2 in der letzten Zeit erwog die Bundesnetzagentur heute Vormittag, Schritte gegen den Mobilfunkanbieter zu unternehmen. „Wir prüfen, ob und welche Maßnahmen gegen das Unternehmen eingeleitet werden können“, sagte dazu ein Sprecher der Aufsichtsbehörde dem Tagesspiegel.

Heute Abend hört man nun von den Beamten, daß es keinen Rechtsanspruch auf die Hotline des Mobilfunkproviders gebe. Die Kunden von O2 müssen offenbar per Brief oder Fax mit dem Provider kommunizieren, denn laut Gesetz haben sie keinen Rechtsanspruch auf eine funktionierende Hotline. Und die Beschwerden bei der Bundesnetzagentur häufen sich weiter…

 

2 comments

  • Wilfied (2 comments) sagt:

    Geld kassieren ohne Genleistung, der Laden muß geschlossen werden für ALLE Zeit.
    Die Abstauber und alle Veantwortlichen in den Kmast für 10 Jahre!!!
    Das ist Bandendiebstahl!!!
    Der Eierdieb bekommt ja auch schon für ne Kleinigkeit 3 Jahre!
    Weg mit dem Gesox!!!

  • GSL-Team (30 comments) sagt:

    Der Mundraub wurde schon 1975 aus dem StGB gestrichen – schlecht für Eierdiebe… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.