Windows 10 Version 1809 allgemein freigegeben

Posted by GSL-Team - 18. Dezember 2018 - Magazin, News, Störung - No Comments

Das Update auf Windows 10 1809 war in der Geschichte des Microsoft-Betriebssystems Windows 10 die wohl schwerste Geburt seit langem für einen Funktionsupdate.

Die Vita des Funktionsupdates Windows 10 1809

Diese Updates, die nicht nur Bugs und Sicherheitslücken beseitigen, sondern auch neue Funktionen in das Microsoft-Betriebssystem bringen, kommen zweimal im Jahr – in diesem Jahr waren es die Updates 1803 und 1809. Diese Bezeichnungen geben Jahr und Monat des Funktionsupdates an.

Nach seiner wie fast immer verspäteten Freigabe zum 2. Oktober 2018 wurde das Windows 10 Oktober 2018 Update schon wenige Tage später wegen schwerwiegender Probleme in der Verteilung gestoppt.

Nach der erneut erfolgten Freigabe des Updates Windows 10 Oktober 2018 (Version 1809) am 13. November 2018 war Microsoft durchaus vorsichtiger und verteilte sein Funktionsupdate quasi mit angezogener Handbremse: Es waren nur sehr wenige Nutzer, die das Upgrade auf die Version 1809 überhaupt angeboten bekamen.

Bei einer deutlichen Anzahl von Rechnern wurde das Funktionsupdate auf Windows 10 Version 1809 sogar wegen bekannter Inkompatibilitäten explizit geblockt. Genau diese Probleme will Microsoft inzwischen gelöst haben. Auch das kürzlich verteilte kumulative Update KB4469342 hatte schon viele der Bugs in Version 1809 selbst beseitigt.

Nachdem Microsoft schon in der letzten Woche Version 1809 wieder an mehr Maschinen verteilte, verkündet der Hersteller jetzt auf seiner Windows 10 Update History-Seite die allgemeine Verfügbarkeit des Funktionsupdates von September. Über den Rolloutstatus heißt es dort, dass “Windows 10 Version 1809 jetzt vollständig auch für fortgeschrittene Benutzer verfügbar” sei.

Drei Monate reifte die Bananensoftware beim Anwender

Es brauchte also drei Monate, um diese Bananensoftware (reift beim Kunden) auf (hoffentlich) allen Rechnern zum korrekten Laufen zu bringen. Noch drei Monate weiter steht ja auch schon das erste Funktionsupdate 1903 im neuen Jahr an…

Von allein kommt das Upgrade trotzdem nicht: Der Benutzer muss in den “Einstellungen” unter “Update und Sicherheit” die Schaltfläche “Nach Updates suchen” auswählen. Microsoft stellt dabei nach eigener Auskunft sicher, dass das Funktionsupdate nur auf solchen Maschinen heruntergeladen und installiert wird, die keine bekannten Inkompatibilitäten aufweisen. Werden dagegen solche Probleme gefunden, bietet Microsoft das Funktionsupdate bei der Update-Suche nicht an.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.