Starke Konkurrenz: Wie kann der stationäre Handel überleben

Posted by Rieke - 21. April 2015 - News - No Comments

Starke Konkurrenz: Wie kann der stationäre Handel überleben?

Wie eine Internet Suchmaschine den lokalen Händlern unter die Arme greift.

Des einen Freud, des anderen Leid: Der Umsatz des Online-Handelns wächst unaufhörlich, gleichzeitig werden dem stationären Handel immer größere Marktanteile abgenommen. Nachdem der Anteil der Internetkäufe im Jahre 2012 bereits die Zehn-Prozent-Marke überschritten hat, gehen Branchenexperten von einem Marktanteil von mindestens 15 Prozent bis zum Jahre 2020 aus. (vgl. hierzu http://www.ifhkoeln.de/News-Presse/IFH-Studie-Online-Handel-knackt-die-40-Milliarden-Grenze–we ) Das klassische Ladengeschäft gerät in der Folge immer stärker unter Druck. Wie kann die Zukunft unter diesen Rahmenbedingungen gelingen?

Stationärer Handel im Umbruch: Auf Kernkompetenzen setzen

Eine kürzlich vom Institut “2b AHEAD ThinkTank” durchgeführte Studie zeichnet ein Bild des Umbruchs: Während Standardartikel auch künftig immer seltener im stationären Einzelhandel gekauft werden, muss der Vertriebskanal sich stärker auf seine Kernkompetenzen konzentrieren. Vor allem das Premium-Segment ist hier interessant, weil die Käufer weniger preissensibel sind. Insbesondere kleinere Fachgeschäfte können aufgrund der höheren Aufwendungen für Personal und Ladengeschäft mit dem Preisniveau des günstigsten Online-Anbieters nur schwerlich mithalten. Die gehobene Kundschaft interessiert sich aber weniger dafür, auch den letzten Euro zu sparen – und ist auch bereit, für bessere Beratung entsprechend mehr zu zahlen. Aus diesem Grund plädieren die Fachleute auch dazu, die Kompetenzen des Personals auszubauen, um dem Einkaufserlebnis im stationären Handel einen echten Mehrwert zu verschaffen. Nicht unterschätzt werden sollte auch der Stellenwert des “Look & Feel”: Gefallen Haptik und Bedienbarkeit des Smartphones? Sind die neuen Traumschuhe nur schön, oder auch bequem? Viele Käufer wollen die Ware in die Hand nehmen und vergleichen können, bevor sie die verbindliche Kaufentscheidung treffen. Zwar ermöglichen die meisten Online-Shops kostenfreie Retouren, eine Vergleichbarkeit zwischen unterschiedlichen Produkten ist dennoch meist schwierig.

Online- und Offline-Handel kombinieren

Einen weiteren Ausbau wird auch die Multichannel-Strategie erfahren. Vor allem größere Ladenketten werden ein immer breiteres Sortiment sowohl online präsentieren, als auch in den Ladengeschäften vorrätig halten. Umfragen zeigen bereits heute, dass das Kundenverhalten vor allem auf Flexibilität abzielt: Wer ohnehin grade Lust und Zeit auf einen Bummel in der Innenstadt hat, nutzt den stationären Handel; in anderen Situationen wird der bequemen und transparenten Bestellung per Smartphone und Online-Shop der Vorzug gegeben. Ein Nachteil bleibt aber unbestritten: Das etwas andere Produkt bietet oft nur das kleine Fachgeschäft – ohne Angebotsübersicht im Internet. Locafox bietet mit seinem Service einen Online-Marktplatz für stationären Einzelhandel und hat genau jene Fachgeschäfte im Visier. Das Portal ermöglicht eine Online-Produktsuche, wie sie von etlichen Preissuchmaschinen im Internet bereits bekannt ist. Im Unterschied zur Konkurrenz werden aber Treffer aufgeführt, die vor Ort im Fachgeschäft zu erwerben sind. Auch eine Verfügbarkeitsprüfung und sogar eine Reservierung sind möglich, sodass der Weg in das Geschäft in jedem Fall von Erfolg gekrönt ist. Kunden können so selbst bei der Online-Recherche nach dem Wunschprodukt das Angebot des stationären Fachhandels mit einbeziehen – und können somit ganz einfach die optimale Entscheidung treffen.

 

Weitere Informationen wie sich Einzelhändler im Internet präsentieren finden Sie auf dem Blog von Locafox

 

Abbildung 1 Einzelhändler im Internet Quelle: www.locafox
locafox

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.