Telekom verzichtet aufs Branding von Smartphones

Posted by GSL-Team - 19. März 2018 - News, Sicherheit, WebWirtschaft - No Comments

Die Deutsche Telekom will in Zukunft keine modifizierte Firmware und auch keine vorinstallierten Telekom-Apps mehr auf ihre Android-Smartphones aufspielen – ein begrüßenswerter Strategiewechsel bei dem deutschen Mobilfunknetzbetreiber.

Ihren Verzicht auf das bei allen Anbietern weit verbreitete „Branding“ hat die Deutsche Telekom jetzt in einem Blogbeitrag bekanntgegeben – nicht nur Webworker im Sicherheitsbereich begrüßen die Entscheidung der Telekom.

Bis dato wurden die meisten Android-Smartphones im Rahmen des Brandings von der Telekom modifiziert, wenn Kunden diese Handys im Rahmen eines Vertrages beim dem Netzbetreiber erworben hatten. Dazu gab es diverse Anpassungen an der Firmware und auch vorinstallierte Apps für diverse Dienste der Telekom.

Mehr Sicherheit durch schnellere Updates

Der Mobilfunk-Provider verzichtet in Zukunft auf sämtliche Anpassungen an der Firmware. Durch diese Maßnahme sollen jetzt auch aktuelle Android-Updates von Google schneller als bisher ausgeliefert werden.

Es ist durchaus zu erwarten, dass die über die Telekom bezogenen Smartphones dann ihre aktuellen Android-Updates gleichzeitig mit Geräten erhalten, die im freien Handel erworben wurden. Weitergehende Details dazu hat die Deutsche Telekom bisher noch nicht bekanntgegeben.

Screenshot: Telekom

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.