Passwort „123456“ wird verboten

Posted by GSL-Team - 28. Mai 2016 - News, Sicherheit - No Comments

Leicht zu erratende Passwörter wie „123456“, „Passwort“ oder „geheim“ sollen bald nicht mehr möglich sein – zumindestens nicht beim Microsoft-Account oder bei den Cloud-Diensten des Redmonder Konzerns.

Microsofts Sicherheitsteam vom Cloud-Dienst Azure und dem allgemeinen Account-Dienst nannte einige bisher empfohlene Praktiken wie zum Beispiel regelmäßige Passwortwechsel in einem Blogpost jetzt unsicher und überholt.

Die Passwort-Blacklist schlägt zu

Wer ein Passwort von der schwarzen Liste nutzen möchte, sieht nach der Eingabe den Hinweis: „Suchen Sie nach einem Passwort, das für Menschen schwieriger zu erraten ist“.

Dieser Hinweis ist allerdings selbst etwas merkwürdig, denn es geht dabei doch um erfolgreiche Hacker-Angriffe mit Wörterbüchern und Rainbow-Tables – und eigentlich nicht darum, dass Hacker den Namen des Hundes oder der Freundin erraten könnten.

Bösartige Login-Versuche erkennen

Darüber hinaus will Microsoft jetzt auch bösartige Login-Versuche erkennen. Zu diesem Zweck wird für jeden Login-Versuch ein spezieller Risikowert (Rating) ermittelt.

Erkennt der Torwächter dann eine ungewöhnliche IP-Region oder ungewöhnliche Hardware, kann der Login gesperrt werden, wenn das Programm feststellt, daß Passwörter von dort aus mit dem Trial-and-Error-Verfahren durchprobiert werden.

 

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.