Microsoft stellte im September 2009 das sponsorenbasierte Programm Microsoft WebsiteSpark vor. Damit wird kleineren Betrieben mit bis zu 10 Mitarbeitern ein Zusammenschluss an Technologien angeboten.

Beispiel eines solchen Lizenzpaketes:

Visiual Studio® 2008 Professional Edition3 Benutzerlizenzen
Expression® Studio 2 oder 31 Benutzerlizenz
Expression® Web 2 oder 32 Benutzerlizenzen
Windows® Web Server 2008 oder 2008 R23 Benutzerlizenzen
SQL Server® 2008 Web Edition3 Benutzerlizenzen

Quelle: Programmleitfaden

ms-websitespark_strukturDer Lizenzrahmen hängt von den jeweiligen Arten der Mitgliedschaft ab. In einer Phase von 3 Jahren fallen dabei für die Betriebe keine Kosten an. Danach wird eine Gebühr von 100 USD fällig.

Auch eine Aufteilung der Aufgaben unter Mitglieder ist denkbar, indem beispielsweise eine Webagentur mit einem Webhoster, der im Rahmen seiner eigenen Mitgliedschaft die nötigen Servertechnologien anbietet, einen Vertrag abschließt.

Als gravierender Vorteil der Mitgliedschaft wird im Programmleitfaden erklärt, dass durch die Nennung auf dem WebsiteSpark eine Erweiterung des Kundenstamms möglich sei.

Die Bedingungen zur Teilname an diesem Programm sind, dass das Mitglied folgende Merkmale aufweist:

  • Es muss sich um ein professionelles Dienstleistungsunternehmen handeln, dessen Kerngeschäft in der Bereitstellung von Webentwicklungs- und Webdesigndiensten für Kunden besteht und
  • aus bis zu 10 Personen (inkl. Mitarbeiter und Inhaber) besteht.
  • Das Unternehmen muss innerhalb der ersten 6 Monate eine mit den bereitgestellten Instrumenten erstellte und öffentlich zugängliche Internetpräsenz vorweisen und mindestens diese auf dem WebsiteSpark-Portal nennen.
  • Das Unternehmen wird – wenn noch nicht der Fall – MPN-Mitglied (Microsoft Partnernetzwerk).

Weitere Infos sind auf der Seite von Microsoft zu finden:

http://www.microsoft.com/web/websitespark/default.aspx