Microsoft ändert sein Updateverfahren für Windows 10

Posted by GSL-Team - 5. April 2019 - News, Sicherheit, WebWirtschaft - No Comments

Mit dem kommenden Windows-10-Funktionsupdate 1903 nimmt Microsoft deutliche Änderungen an seinem Updateverfahren vor. Das betrifft einerseits den Auslieferungszeitraum, andererseits können Nutzer das Update aber jetzt auch auslassen, wenn deren aktuelle Windows-10-Version noch offiziell unterstützt wird.

Anders als bei den bisher zweimal pro Jahr stattfindenden Windows-10-Feature-Updates erhält schon das nächste Funktionsupdatemit der Bezeichnung 19H1/1903 mehrere zusätzliche Wochen Testzeit im Windows Insider Release Preview Ring, bevor es an alle ausgeliefert wird.

In der nächsten Woche will Microsoft Windows 10 1903 für Release-Preview-Tester zur Verfügung stellen. Zusätzlich wird auch eine Reihe weiterer, umfassenderer Tests unter den Mitarbeitern von Microsoft sowie den OEM- und ISV-Partnern von Microsoft durchgeführt.

Nachdem diese Profitester die Version den ganzen April lang testen können und Microsoft auf Basis des Nutzer-Feedbacks Fehler beseitigen kann, ist die Auslieferung für die Allgemeinheit „irgendwann im späten Mai“ geplant.

Wie immer wird Microsoft das Update 19H1/1903 in Wellen einführen und es zunächst Geräten zur Verfügung stellen, bei denen der Hersteller davon ausgeht, dass die Aktualisierung bei diesen auch reibungslos funktioniert…

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.