Kurz erklärt: WLAN to Go von der Telekom

Posted by GSL-Team - 4. März 2013 - News, WebWirtschaft - 4 Comments

Ab Sommer 2013 bietet die Telekom in Kooperation mit WLAN-Netzbetreiber Fon unter der Bezeichnung „WLAN to Go“ weltweit kostenloase WLAN-Hotspots anbieten. Und das soll so funktionieren:

In Zukunft soll in alle von der Telekom ausgelieferten Router die Fon-Software integriert sein, so dass diese Fon unterstützen.

Damit kann ein Router neben dem privaten WLAN den registrierten „WLAN to Go“ –Kunden auch ein „halböffentliches“ WLAN anbieten. Die fremden WLAN-Kunden nutzen dabei nur freie Kapazitäten. So sollen bis 2016 in Deutschland 2,5 Millionen neue WLAN-Hotspots entstehen.

Dabei können alle Kunden von „WLAN To Go“ künftig neben den eigenen WLAN-Hotspots der Telekom auch die neuen WLAN-To-Go-Hotspots und zusätzlich alle Fon-Hotspots verwenden.

Fon-Mitglieder erhalten auch Zugriff auf die „WLAN-To-Go“-Hotspots, nicht aber auf die Telekom-eigenen Hotspots. Telekom-Kunden, die WLAN To Go nicht verwenden, erhalten auch keinen Zugriff auf die entsprechenden Hotspots.

Damit will die Telekom erreichen, dass das mobile Angebot dem steigenden Bedarf angepaßt wird, ohne die Zahl der Mobilfunkzellen so stark zu erhöhen, wie es ohne WLAN-Nutzung nötig würde.

 

4 comments

  • Lukas M. (1 comments) sagt:

    Brauchen wir das? Warum nicht einfach kostenlose Hotspots nutzen?
    Bereits heute ist fast überall irgendwo ein kostenloser WLAN Hotspot zu finden. Hilfe bei der Suche bieten div Apps oder Portale wie http://www.shareair.net

  • Insolvenzverwalter Hannover (1 comments) sagt:

    Leider kenne ich die FON-Software nicht, doch bei mir tauchen die Fragen auf, wie man den Datentransfer kontrollieren wird?
    Müssen die private Haushalte nicht erst das WLAN für den “halböffentlichen” Betrieb freischalten? Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

    Ich denke, das Thema wird noch heiß diskutiert werden…

  • thoger (2 comments) sagt:

    Ich finde dies als eine tolle Idee und bin seit gestern mit dabei. Auf die Frage brauchen wir dies, es gibt doch schon genügend Hotspots !!
    Ja wir brauchen dies. Möglich das es in einigen Grossstädten zur genüge Hotspots gibt,aber in den kleineren Städten oder gar auf dem flachen Lande sind solche meilenweit nicht aufzufinden. Ich wohne in einer Kleinstadt an einem Platz mit recht vielen Touris.Denke diese freuen sich über mein WLAN TO GO

  • thoger (2 comments) sagt:

    Nachtrag.
    Bei Telekom WLAN TOGO handelt es sich um ein ” halböffentliches” Wlan. Der/ Die Nutzer müssen sich über einen von der Telekom bzw Fon ausgegebenen Code einloggen. Hierzu ist ist eine eindeutige Indendifikation erforderlich. Über diesen Code sind sie persönlich eindeutig zu indendifizieren, so daß sie und nicht der ” Besitzer” des Wlannetzes evt. zur Verantwortung gezogen wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.