Kurz erklärt: Die Replikation einer Datenbank

Posted by GSL-Team - 6. März 2013 - Kurz erklärt - No Comments

Gerade erst wieder meldet die MariaDB Foundation die neue Variante Maria Galera Cluster ihrer auf MySQL basierenden Datenbank mit der Galera-Replikation von Coderships an, die Multi-Master-Cluster unterstützt. Hier soll kurz erklärt werden, was eine Datenbank-Replikation ist:

Mit einer Replikation erzeugt man eine genaue Kopie einer Datenbank. Das kann im einfachsten Falle eine Komplettkopie der Datenbank, die normalerweise aus einzelnen Textdateien besteht, sein. Die kann man aber nur dann sauber erstellen, wenn zum Zeitpunkt der Replikation (auch Replizierung genannt) keine Veränderungen der Datenbank durch andere User durchgeführt wird.

So ein statisches Replikat kann für die Datensicherung oder den Betrieb einer Kopie der auf den Daten basierenden IT-Lösung genutzt werden.

Interessanter als diese statische Replikation ist die dynamische Replikation, bei der im laufenden Betrieb die Datenbankkopie (das Replikat) erstellt und auf dem aktuellen Stand gehalten wird, der sich ja durch Zugriffe der Benutzer laufend verändert. Hier wird meist ein Commit-Protokoll benutzt.

Ein solches dynamisches Replikat kann auch zu einer merklichen Beschleunigung der Antwortzeiten für lesende Datenbankzugriffe führen.

 

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.