Kurz erklärt: Windows-Benutzernamen ohne Leerzeichen

Posted by GSL-Team - 24. Oktober 2019 - Kurz erklärt - No Comments

Im Rahmen der Installation von Windows 7/8/10 fragt die Installationsroutine mehrere Daten und Entscheidungen ab. Dazu gehören zum Beispiel WLAN-Auswahl und WLAN-Schlüsseleingabe und auch die Vergabe eines Benutzernamens für das erste Benutzerkonto.

Mit Letzterem loggen Sie sich in Zukunft nach dem PC-Start ein. Hier soll kurz erklärt werden, warum nicht jeder Windows-Kontoname gut geeignet ist. Zumindest für erfahrene Nutzer sollten Namen mit einem Leerzeichen tabu sein, denn diese Anwender arbeiten häufig mit der Kommandozeile, die Leerzeichen nicht unter allen Umständen mag.

Probleme durch Leerzeichen mit CMD

Der Benutzername eines Windows-Kontos gehört zum Pfad. Wenn Benutzer ihr Konto mit ihrem Vor- und Nachnamen (durch Leerzeichen getrennt) benannt haben. ergibt sich aufgrund derart benannter PC-Konten das Problem, dass Dateien gar nicht erst Leerzeichen im Namen enthalten brauchen, um Probleme bei der Nutzung von CMD-Kommandos zu verursachen – schließlich steckt im Benutzernamen schon ein Leerzeichen:

Also ergibt sich unabhängig vom Dateinamen immer ein Dateipfad inklusive Leerzeichen – was Anführungszeichen nötig macht, wenn etwa das Dateikopieren funktionieren soll.

Beispiel einer Kopieroperation mit CMD

Ein Beispiel verdeutlicht das Problem mit Kopieroperationen unter CMD:

copy C:\Users\Klaus Ahrens\Desktop\foto.jpg F:

Dieser Befehlzum Kopieren einer Desktop-Datei (auf der C-Partition) aufs Laufwerk F funktioniert nicht. Das nachfolgende Kommando mit Anführungszeichen um den Pfad funktioniert aber einwandfrei.

copy “C:\Users\ Klaus Ahrens \Desktop\foto.jpg” F:

Leerzeichen in der Kommandozeile sind nicht unter allen Umständen problematisch, aber sie trennen einen Programmnamen von einem Dateipfad, der als Parameter dient – sodass sich im angegebenen Programm (wie Notepad) die danach angegebene Datei (etwa eine REG-Datei) öffnet. Deshalb sind Leerzeichen in Pfadangaben tabu.

Deshalb sollten Sie also schon bei der Windows-Neuinstallation auf zweckmäßige Kontobenennung achten. Wenn Sie Vor- und Nachname kombinieren wollen, sollte beides ohne Trennung schreiben. Ansonsten kommt viel zusätzliche Arbeit auf Sie zu, wenn Sie häufig die Kommandozeile nutzen und Pfade eintippen wollen – das erspart die Eingaben von vielen Anführungszeichen während der Lifetime der Windows-Installation…

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.