Kurz erklärt: Das ZIP-Problem in Windows 10 1809

Posted by GSL-Team - 22. Oktober 2018 - Kurz erklärt, Sicherheit - 1 Comment

Wegen Verlust von persönlichen Daten wurde das Herbst-Update von Microsoft am vorletzten Sonntag sogar kurzzeitig gestoppt und ein Wiederherstellungstool entwickelt. Jetzt wurde ein weiteres Problem bekannt, das dafür sorgen kann, dass beim Entpacken von ZIP-Dateien schon vorhandene gleichnamige Dateien ohne Warnhinweis einfach überschrieben werden. Hier soll kurz erklärt werden, wie man sich dagegen schützen kann.

Problembeschreibung

Wie Windows Latest berichtet, gibt es auf einigen Systemen mit Windows 10 Version 1809 beim Entpacken von ZIP-Dateien nicht mehr den Dialog, der vor dem Überschreiben von schon vorhandenen, gleichnamigen Dateien warnen soll.

Im Normalfall sollte das in Windows 10 integrierte ZIP-Programm beim Entpacken von Archiven den Benutzer darauf hinweisen, dass am gewählten Speicherort schon Dateien mit demselben Namen existieren.

Unter der Frühjahrsversion Windows 10 1803 wird in der Tat immer davor gewarnt, das Archiv an diesem Ort zu entpacken, weil dadurch die dort schon gespeicherten Dateien überschrieben werden.

Wie man das ZIP-Problem vermeidet

Offenbar ist nur ein kleiner Teil der Benutzer von dem Problem betroffen. Und zum Glück gibt es auch einen sicheren Weg, das Problem zu vermeiden:

Benutzen Sie zum Entpacken von ZIP-Dateien nicht die in Windows 10 integrierten Routinen, sondern eines der freien ZIP-Programme wie beispielsweise das beliebte 7-Zip – zumindest so lange, bis Microsoft den Fehler mit einem Patch korrigiert hat.

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.