Kryptobörse BitGrail: Diebstahl oder Insolvenz?

Posted by GSL-Team - 12. Februar 2018 - Magazin, News, Sicherheit, WebWirtschaft - 1 Comment

Man sollte sich seine Dienstleister im Internet genau anschauen, wenn man keine üblen Überraschungen erleben möchte. Das gilt nicht nur für das Hosting oder die Erstellung und Pflege von Websites, sondern auch für die Kryptobörse, an der man Transaktionen mit virtuellem Geld platziert.

Nanos im Wert von 140 Millionen Euro angeblich gestohlen

Die eher kleine italienische Kryptobörse BitGrail gab zum Wochenende bekannt, dass Kriminelle 17 Millionen Einheiten der dort gehandelten Kryptowährung „Nano“ entwendet hätten.

Am Freitag hatten die angeblich geklauten Nanos einen Gegenwert von fast 140 Millionen Euro.

Tarnt der Chef einen Griff in die Kasse als Raubüberfall?

Nach Angaben des Wall Street Journal setzten die Börsenbetreiber den Handel jetzt erst einmal aus. Die Polizei versuche nun, die Täter zu ermitteln – allerdings bis dato ohne Erfolg.

Bei Twitter meldete sich „Francesco the Bomber“, der die Kryptobörse BitGrail betreibt. Offenbar gebe es wohl Verdachtsmomente gegen ihn persönlich, die allerdings nach seiner eigenen Aussage nicht die geringste Grundlage hätten.

Allerdings gibt es auch schon ältere Berichte von Unregelmäßigkeiten bis hin zum Verlust von Krypto-Guthaben bei BitGrail…

One comment

  • Ben Schmitt (1 comments) sagt:

    Oh, das passiert die ganze Zeit. Letzte Woche wurde dem russischen Multimillionär eine verrückte Menge an Kryptowährung gestohlen. Auch ich habe gelesen, dass es in Thailand die ganze Zeit auch geschieht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.