Kein Glasfasernetz für Münster/Hessen

Posted by GSL-Team - 12. Februar 2019 - Magazin, News, WebWirtschaft - No Comments

Die Vermarktung ihres geplanten Glasfasernetzes in Münster (Hessen) hat die BBV Rhein-Main inzwischen eingestellt, wie das Unternehmen soeben bekanntgab. Der hessische FTTH-Betreiber wollte in Münster und dessen Ortsteilen Breitefeld und Altheim insgesamt 8 Millionen Euro in den Aufbau des Glasfasernetzes investieren. Aber der Widerstand einiger Gemeindevertreter und ein “übersichtliches Kundeninteresse” haben das Unternehmen jetzt zum Stopp des Ausbaus veranlasst.

Es lief ab wie überall in Deutschland

Die Vermarktung wurde im September 2018 gestartet und im Dezember noch einmal bis Ende März 2019 verlängert. Dazu wurde allerdings aus informierten Kreisen bekannt, dass in der Gemeindevertretung in Münster der Glasfaserausbau zugunsten von Telekom-Vectoring bekämpft worden ist.

Die Vermarktung durch den Anbieter BBV soll wochenlang durch Verbote für Plakate mit dem Hinweis auf Platzbedarf für den hessischen Wahlkampf erschwert worden sein. Dabei hätte hätte BBV Rhein-Main keinerlei staatliche Förderung benötigt!

Staatsaufträge für (Teil-)Staatsunternehmen

Sämtliche von Privat- und Geschäftskunden mit der BBV Rhein-Main abgeschlossenen Verträge und die dem Unternehmen gegebenen Grundstückseigentümererklärungen wurden dadurch gegenstandslos. Auch der BBV-Info-Shop in der Globus-Passage in der Darmstädter Straße wurde am letzten Samstag geschlossen.

“Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern sowie vor allem den sehr vielen Geschäftskunden, die bisher einen Vertrag mit uns geschlossen haben, für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung. Die Glasfaser ist kein Selbstläufer. Grundsätzlich sind ein breiter Konsens und die lokale Unterstützung durch die Entscheidungsträger gerade in unterversorgten Kommunen und Regionen die Basis für den Erfolg entsprechend privatwirtschaftlich finanzierter Projekte”, verabschiedete sich Wolfgang Ruh, Geschäftsführer Vertrieb der BBV Deutschland, aus dem Projekt.

Preise und Leistungen bei der BBV

Falls jemand mal mit dem Fast-Monopolisten Deutsche Telekom vergleichen möchte, hier die Preise und Leistungen des Glasfaser-Providers BBV:

BBV-Internetzugänge mit 100 MBit/s gibt es für 40 Euro im Monat, 200 MBit/s kosten 65 Euro, 300 MBit/s 90 Euro und 1 GBit/s 200 Euro pro Monat. Alle Verträge laufen über 24 Monate zum gleichbleibenden Preis, und die Datenraten sind dabei symmetrisch, also Download = Upload.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.