iPhone Fotografie- Tipps für bessere Bilder

Posted by Rieke - 22. Oktober 2015 - Kurz erklärt, Magazin - 1 Comment

Die wenigsten Menschen haben heute noch eine richtige Kamera. In der Regel wird einfach die im Smartphone verbaute Kamera benutzt, um Schnappschüsse zu machen und wichtige Erinnerungen fest zu halten.Iphone So auch beim iPhone, egal ob das aktuelle 6S oder ein etwas älteres Modell. Es gibt jedoch Tipps, mit welchen die gemachten Bilder eine deutlich bessere Qualität aufweisen. Wer noch auf der Suche nach einem guten Smartphone ist, welches auch hochwertige Aufnahmen erlaubt, findet dieses auf der Seite von deinhandy.de.

Praktische iPhone-Tipps für bessere Ergebnisse
Sehr wichtig für gute Fotos ist natürlich die Auflösung. Diese ist zwar in der Regel bereits auf das Maximum eingestellt, gerade bei gebrauchten Geräten sollte dies vor den ersten Bildern allerdings noch einmal überprüft werden. Allerdings sollte hier beachtet werden, dass gerade bei sehr hohen Auflösungen die Bilder auch deutlich mehr Speicherplatz benötigen.

Wer des Öfteren sehr helle oder sehr dunkle Objekte fotografiert, sollte in den Einstellungen die Helligkeit nach diesen Begebenheiten ausrichten. So kommen auch bei schlechten Lichtbedingungen die wichtigen Details der Bilder sehr gut zur Geltung. Der Blitz sollte auf den Punkt “Automatisch” eingestellt werden, sodass das iPhone diesen bei schlechten Lichtbedingungen automatisch für die Fotos nutzt.

Existiert ein festes Objekt auf dem Bild, welches fotografiert werden soll, sollte dieses fokussiert werden. Denn in der Regel fokussiert das iPhone automatisch die Bildmitte, außer es werden automatisch Gesichter auf dem Motiv erkannt. Gegenstände am Rand kommen dementsprechend nicht gut zur Geltung, auch wenn diese das Wichtigste Element im Bild sind. Mit einem Fingertipp auf das zu fokussierende Objekt fokussiert das iPhone die genau gewünschte Stelle.
Wenn möglich, sollte auf den verwendeten digitalen Zoom der Kamera verzichtet werden. Zwar rückt diese die Objekte optisch näher an die Linse, das Bild leidet hierfür unter massiven Qualitätseinbußen. Die Details kommen zu kurz und die fotografierten Objekte werden unscharf.

Tipps für bessere Bilder – Kurz zusammengefasst:

  • das Wichtigste ist die Auflösung, hier sollte immer das verfügbare Maximum genutzt werden
  • manuelles Fokussieren durch Fingertipp auf das Display, sodass die gewünschten Objekte in den Mittelpunkt gerückt wird
  • die Belichtung sollte an die momentane Lichtsituation angepasst werden, automatischer Blitz sorgt für direkte Ausleuchtung bei Bedarf
  • bei Nutzung des digitalen Zooms ist mit starken Qualitätseinschränkungen gerechnet werden, dieser sollte deshalb nur genutzt werden, wenn es unvermeidbar ist
  • Achtung: Bilder mit hohen Auflösungen brauchen natürlich entsprechend mehr Speicherplatz, sodass hier vorher auf genügende Kapazitäten geachtet werden sollte

One comment

  • max (4 comments) sagt:

    Na, das sind ja wirklich vollkommen neue Erkenntnisse…..
    Oder sind die Benutzer der Produkte mit dem angebissenen apfel wirlich so blöd ……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.