Google Home Mini spioniert ohne Aufforderung

Posted by GSL-Team - 12. Oktober 2017 - News, Sicherheit, Suchmaschinen - No Comments

Bei genau dem Bruch der Privatsphäre, den die meisten Menschen (auch ich) fürchten, denen solche „intelligenten“ Tischlautsprecher erst gar nicht ins Haus kommen,  wurde der vernetzte Lautsprecher Home Mini von Google jetzt bei Produkttests voll erwischt.

Journalist Artem Russakovskii vom Technik-Blog „Android Police“, der eine gute Woche lang einen Home Mini testete, war aufgefallen, dass das Gerät auch auf Töne aus seinem Fernseher reagierte und sich aktivierte.

Home Mini hört zu und sendet Gespräche an Google, wenn er es nicht sollte

Statt auf eines der Schlüsselworte „Ok Google“ oder „Hey Google“ zu warten, bevor die Kiste alles in  ihrer Umgebung Gesprochene auf Google-Server überträgt, fangen die Geräte irgendwann an, auch ohne das „Weck-Wort“ die Gespräche aufzunehmen und an Google zu senden.

Als Ursache gibt Google „Phantomberührungen“ an

Schon am 7. Oktober hat Google als eine Art Hotfix die Berührungsfunktion aller Home Minis zentral abgeschaltet und auch zugesagt, noch eine endgültige Lösung nachzuliefern.

Am 15. Oktober, also in drei Tagen, soll nun ein Update für die Geräte ausgespielt werden, mit dem der „Top Touch“ genannte Einschaltknopf dauerhaft deaktiviert werden soll, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Nicht wirklich eine vertrauensbildende Maßnahme…

Damit will Google das Problem beheben, dass die Lautsprecher die sogenannten „Phantomberührungen“ wahrnehmen und dann dauernd lauschen und das Erlauschte weitergeben. Im Grunde wird das Problem damit aber nicht wirklich beseitigt, sondern eigentlich nur umgangen.

Und abgesehen davon, dass das keine endgültige Lösung, sondern höchstens ein Workaround sein kann und dass dadurch auch die Funktionalität reduziert wird, würde ich einem solchen Gerät trotz des Updates nie wieder trauen – das nächste Update von Google könnte so einen Heimspion auch schnell wieder einschalten…

 

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.