Firefox will Tracking mit Cookies ernsthaft stoppen

Posted by GSL-Team - 27. März 2013 - News, Sicherheit, WebWirtschaft - No Comments

Mozilla testet jetzt einen neuen Patch für den Nightly-Kanal von Firefox, der den Umgang des Browsers mit Cookies von Drittanbietern verändert.

Wie schon Apples Browser Safari soll auch Firefox in Zukunft nur noch Cookies von Internetseiten annehmen, auf denen der Anwender auch tatsächlich gewesen ist.

Die Cookie-Einstellungen lassen sich nach dem Einspielen dieses Patches per Update im Privacy-Tab von Firefox anpassen.

Auf diese Weise will Mozilla die Privatsphäre des Nutzers besser schützen, weil das die Protokollierung der Cookies, die von besuchten Internetseiten erzeugt werden, verhindert.

Das machen nämlich viele Unternehmen, um so Informationen über Internetaktivitäten des Nutzers zu sammeln und auch weiterzuverkaufen.

Aktuell kann eine Internetsite Elemente anderer Internetsites wie beispielsweise Werbeeinheiten abrufen, die im Gegenzug Cookies auf dem Computer speichern. Diese erlauben aber später eine Nachverfolgung und damit einen Einblick in die Gewohnheiten des Surfers.

Dieser Firefox-Patch von Mozilla versetzt Onlinewerber in Panik. Sie warnen davor, dass viele kleine Websites vor dem Aus stünden und Nutzer entrechtet würden…

 

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.