Einigung zwischen GEMA und YouTube

Posted by GSL-Team - 1. November 2016 - Magazin, News, WebWirtschaft - No Comments

Endlich entfallen die bei Fans von Musikvideos ungeliebten sogenannten Sperrtafeln mit dem Text „Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar, weil es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Rechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden“. Seit heute schaltet Youtube diese Sperrtafeln nicht mehr vor Musikvideos, erklärte die GEMA.

Bisher konnte sich der Videodienst nicht mit dem deutschen Rechteverwerter GEMA, der immerhin 70.000 Musikurheber und Verleger vertritt, über die Vergütung für die Musikverwertung einigen, und die beiden verbauten seit Jahren den Menschen den Weg zur Musik im Internet und den Musikern den Weg zu ihren Tantiemen.

Details zur der Einigung wie zum Beispiel die Höhe der Vergütung nannte YouTube aber nicht. Die GEMA wollte sich dazu ebenfalls nicht äußern, bemerkte aber, dass der Vertrag mit YouTube nicht nur für die Zukunft gelte, sondern auch die vertragslosen Jahre seit 2009 abdecke.

Also Fans von Musikvideos: Auf zu YouTube…

 

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.