Ein Wochenende ohne Drogen aus dem Darknet

Posted by GSL-Team - 16. Oktober 2017 - News, Störung, WebWirtschaft - No Comments

Kunden von vier Darknet-Plattformen haben seit dem Wochenende Probleme, sich mit Drogen, Waffen oder falschen Ausweisen aus dem Darknet zu versorgen, denn aktuell werden vier der größten aktiven Darknet-Marktplätze offensichtlich gezielt durch DDoS-Angriffe unerreichbar gemacht.

Nach einem Bericht von The Daily Beast waren die vier Marktplätze Dream, TochkaTrade Route und Wall Street schon seit Freitag zeitweilig nicht mehr zu erreichen und mussten zum Teil sogar auf alternative Domains ausweichen.

The Daily Beast zitiert dazu einen Reddit-Moderator des Wall-Street-Marktplatzes: „Wir sind derzeit mit einem DDoS-Angriff konfrontiert und ich glaube viele andere Marktplätze auch.“ Es gibt aber keine unabhängige Bestätigung für einen solchen Angriff, die Downtime der Verkaufsstellen scheint sie aber zu bestätigen.

Auch gestern teilweise unerreichbar

Auch gestern war die Onion-Domain des Wall-Street-Marktplatzes nicht erreichbar, und das Darknet-Verzeichnis Onionshare zeigt für diese vier Marktplätze Reduzierungen des Traffics zwischen 82 und 96 Prozent an.

Alle vier Marktplätze verkaufen im Darknet unter anderem Drogen wie Crystal Meth, LSD, Heroin und Cannabis, Waffen und auch gefälschte Ausweise. Die Marktplätze werden als Hidden-Services im Darknet betrieben und sind deshalb auch generell nur über das Tor-Netz mit einem Tor-Browser zu erreichen.

 

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.