Die Mailblockade zwischen Microsoft und Telekom

Posted by GSL-Team - 24. September 2019 - Magazin, News, Sicherheit, Störung - 1 Comment

T-Online gehört hier in Deutschland als größter Internet-Provider auch zu den größten Email-Anbietern. Aber schon seit 5 Monaten konnten viele Kunden keine Emails mehr an Postfächer bei Outlook, Hotmail, MSN oder Live schicken und bekamen Fehlermeldungen.

Microsoft blockiert die Telekom-Server

Microsoft blockierte die Zustellung der Emails zu seinen Diensten. „Wichtige E-Mails erreichen mich nicht mehr“ oder „T-Online-Nutzer, von denen ich seit Jahren mindestens einmal wöchentlich problemlos Mails erhielt, kommen nicht mehr durch“, beschwerten sich Outlook-Kunden. In den Foren von Telekom und Microsoft machten gefrustete Nutzer ihrem Ärger Luft.

Wie es zur Blockade kam

Vor der Zustellung einer Email prüft Microsoft, ob die IP-Adresse des Mailservers auf einer der großen Blacklists wie Spamcop oder Spamhaus steht. Diese Schwarzen Listen (oder besser: Blockadelisten) werden durch eine Prüfung erstellt, wie viele unerwünschte Werbemails in einem bestimmten Zeitraum über diesen Mailserver versendet wurden.

T-Online-Konten wurden missbraucht

Die verschiedenen IP-Adressen der Telekom-Mailserver fanden sich regelmäßig auf den Blacklists von Microsoft wieder. Die Telekom erklärt, warum:

„In den vergangenen zwölf Monaten gab es intensive Spam-Wellen, von denen auch T-Online be­troffen war.“ Betrüger hätten die Emailaccounts vieler Nutzer gehackt, um „minimale Dosen von Spam über die Real-Accounts zu senden“.

Bei nur ein bis vier Mails pro Konto warnte der Spam-Filter der Telekom für ausgehende Mails nicht, weshalb viele Spam-Mails in den Postfächern von Microsoft-Kunden landeten, welche sie dann als unerwünscht meldeten.

Ohne irgendwie Rücksprache zu halten, begann  Microsoft dann damit, die IP-Adressen der Telekom über die gefürchteten Blacklister zu blockieren. Und von diesem rigiden Verhalten waren auch völlig „harmlose“ Mails zahlreicher T-Online-Nutzer betroffen.

Problem durch Gespräche gelöst

Monatelang war keine Lösung in Sicht, und die Kunden fühlten sich von beiden Anbietern regelrecht verarscht. Anfang September trafen sich endlich Vertreter von Telekom und Microsoft, um das Problem endlich zu lösen.

Den zuständigen Microsoft-Managern in den USA soll angeblich nicht klar gewesen, „wie viele Millionen Nutzer in Deutschland und Europa von der Blockierung betroffen sind“, erläuterte der Telekom-­Pressesprecher.

Die Sperre wurde jetzt aufgehoben und nach Telekom-Angaben ein Prozess für die Mailzustellung gefunden, der regelmäßig überprüft wird. Microsoft ­äußerte sich zwar bisher noch nicht zu den Vorgängen, aber seit ein paar Tagen erhalten T-Online-Kunden jetzt keine Fehlermeldung mehr, wenn sie Mails an die Microsoft-Dienste senden. Hoffen wir, dass das jetzt auch so bleibt!

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.