Die grenzenlose Gier der Politiker nach unseren Daten

Posted by GSL-Team - 6. Juni 2019 - Magazin, News, Sicherheit - No Comments

Während die Aufmerksamkeit der Bürger nach dem Rücktritt der SPD-Vorsitzenden Nahles gespannt auf das Schicksal der wohl kaum besser für ihren Job geeigneten CDU-Vorsitzenden Kramp-Karrenbauer gerichtet ist, versuchen Innenminister und Strafverfolger, unsere privatesten Daten auf allen Ebenen abzusaugen.

Mobilfunknetz, Messenger, Assistenten und IoT im Visier

Nachdem schon Netzwerkausrüster wie Huawei beim neuen, schnellen Mobilfunkstandard 5G gezwungen werden sollen, Hintertüren für datengeile Politiker und Strafverfolger in die Sicherheitsroutinen einzubauen (das ist genau das, was Trump Huawei vorwirft) und Ende-zu-Ende-Verschlüsselungen bei WhatsApp & Co. für die Freunde von „Horch und Guck“ aufgebrochen werden sollen, geht der aktuellste Angriff auf unsere intimsten Daten:

Hilfe – mein Kühlschrank konspiriert mit Al Kaida

Über unsere Fernseher, Kühlschränke und die Sprachassistenten von Googles Assistant über Amazons Alexa bis zu Apples Siri wollen die Innenminister jetzt auch das letzte Quentchen an Information über die Bürger abfischen.

Die auf diese Tour laufend gesammelten Daten sollen dann von den Sicherheitsbehörden gesichtet und ausgewertet werden können – angeblich natürlich nur, um damit Kapitalverbrechen und terroristische Bedrohungen leichter aufzuklären. Bis dann Alexa oder gar ihr Auto oder sogar beide zusammen die Grundlage für den nächsten Strafzettel wegen falschen Parkens liefern.

Ich hab ja schon immer vermutet, dass mein Kühlschrannk heimlich mit Al Kaida konspiriert und das außer Alexa und Siri niemand sonst eingeweiht ist…

Sie meinen es wirklich ernst

Die Politiker meinen es wirklich ernst: Bis zur nächsten Innenministerkonferenz (IMK) im Herbst soll ein Arbeitskreis zusammen mit BKA-Präsident Holger Münch eine entsprechende Handlungsempfehlung ausarbeiten.

Vielleicht sollten Sie noch einmal gut darüber nachdenken, wie klug es sein kann, sich selbst einen Spion auf den Wohnzimmertisch (oder ins Schlafzimmer) zu stellen, bevor Sie eine solche verräterische Blechdose in ihrer Wohnung aktivieren.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.