Die ersten Mitarbeiter sind da – was jetzt? Talentmanagement?

Posted by Rieke - 5. Dezember 2017 - Kurz erklärt, Magazin, WebWirtschaft - No Comments

Der Kampf um hochqualifizierte und motivierte Mitarbeiter ist schon lange entbrannt. Betroffen sind fast alle Branchen und es kann sich heute kein junges Unternehmen mehr leisten, bis zur Erreichung eines Wachstumsziels zu warten, um Talentmanagement zu implementieren, die Talente der Mitarbeiter effektiv und Förderlich einzusetzen und eine Bindung der wichtigen Talente ans Unternehmen zu verstärken.

Aber warum macht die Identifizierung, Förderung und Bindung bereits für Unternehmen im Anfangsstadium Sinn?
Die ersten Mitarbeiter eines Unternehmens zeichnen sich meistens durch drei Aspekte aus:

a) Sie sind der Sache wegen da; stehen hinter dem Konzept, der Philosophie und  dem Produkt beziehungsweise der Dienstleistung.

b)Sie bauen eine Mitarbeiter- und Leistungskultur von der Stunde null auf.

c) Sie partizipieren am wachsenden Erfolg und können dieses Gefühl intern und extern transportieren.

Wer in diesem Stadium bereits anfängt, den Human Resource Bereich mit einer Talentmanagementsoftware zu befähigen, hierarchieübergreifend Talente professionell zu verwalten, investiert in seine Zukunft.

Wie sichert Talentmanagement die personelle Unternehmenszukunft?
Es handelt sich dabei um einen strategischen Ansatz. Er soll dafür sorgen, dass passendes Personal auf den erfolgsrelevantesten Posten im Unternehmen sitzt. Ziel ist es immer, den Umsatz zu steigern und die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Den richtigen Wachstumsgrad für den Einsatz von Talentmanagement gibt es nicht. Jedoch verspricht die frühe Umsetzung geringe Kosten und einen hohen Nutzen. Die talent-fokussierte Arbeit und Verwaltung beginnt direkt beim Rekrutierungsproszess. Eine derartig nachhaltige Herangehensweise erlaubt es, Absolventen mit ihrem Arbeitgeber persönliche Ziele auf einen Nenner mit den Unternehmenszielen zu bringen. Ein Fahrplan für die Karriere entsteht auf der einen Seite, welche maßgeblich entscheidend dafür ist, ob ein Bewerber zusagt und auf der anderen Seite entsteht für das Unternehmen eine höhere Plansicherheit für zukünftige Stellenbesetzungen.

Wie werden Trainees, Berufseinsteiger und Berufserfahrene mit Talentmanagement ein Gewinn?
Jeder neue Mitarbeiter wird aus Unternehmenssicht und in gemeinsamen Gesprächen auf sein Potential geprüft. Ist ein Talent gefunden, werden direkt ein Maßnahmenplan sowie Zielvereinbaren festgehalten. Diese etablieren eine Leistungskultur und fördern die intrinsische Motivation. Zusammen ergeben sich messbar höhere Leistungen, weniger Krankheitstage, höheres Engagement sowie Kreativität und Innovation. Die Menschen werden also gefördert und ans wachsende Unternehmen gebunden. Gerade aufstrebenden Firmen hilft diese Herangehensweise, um nicht nur ein Sprungbrett zu werden. Es gilt nicht nur die besten Köpfe zu rekrutieren, sondern auch die Besten zu behalten.

Talentmanagementsoftware: Rüstung im Dreifrontenkrieg
Der Einsatz einer guten Talentmanagementsoftware sorgt für geringe Verwaltungskosten und wächst mit dem Unternehmen. Mit der Zeit entsteht ein Pool aus externen und internen Talenten. Wer diesen sorgfältig pflegt, vergrößert und in seinen Kompetenzen vertieft, hat gute Chancen auf dem hart umkämpften Schlachtfeld “Bewerberangebot” zu überleben. Die Folgen des demographischen Wandels werden in Zukunft noch stärker zu spüren sein. Der Fachkräftemangel macht sich mittlerweile auf allen Gebieten breit und auch der Wertewandel spielt eine große Rolle, ob Absolvent und Unternehmen langfristig zusammenfinden und passen.
Die Investition in Talentmanagement von der ersten Stunde an ist eine entscheidende Maßnahme für die Wettbewerbssicherung in der Zukunft.

Sie glauben noch nicht an den Fachkräftemangel? Dann besuchen Sie als Beispiel einmal meinen Optiker Fielmann in Leer. Bringen Sie 30 – 180 Minuten Wartezeit mit – denn trotz dass Fielmann übertariflich bezahlt, finden sie einfach keine Fachkräfte für den nötigen Wachstum mehr – weil es fast keine arbeitslosen Optiker mehr gibt. 🙂

 

Quell und Linkangaben: :

Was ist Talentmanagement (Wikipedia) : https://de.wikipedia.org/wiki/Talentmanagement
Human Resource Bereich -> https://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/human-resource-hr
Talent-fokussierte Arbeit und Verwaltung -> http://www.karriere-blog.de/arbeiten-4-0-die-staerken-des-einzelnen-im-fokus/
Einsatz einer guten Talentmanagementsoftware -> https://www.umantis.com/

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.