Zukünftig staatlich verordnete Email-Adresse in der Türkei

Posted by malo - 7. Dezember 2009 - News - 4 Comments
taste zensur

© LaCatrina – Fotolia.com

„Anaposta“ heisst ein Projekt der staatlichen Internet-Technologiebehörde BTK und dieses Projekt besagt, dass jedes Baby, welches ab dem kommenden Jahr in der Türkei geboren wird, zusätzlich zum Personalausweis auch eine staatliche Email-Adresse mit zehn Gigabyte Speicherplatz erhält, die dann auch gleich in den Ausweis eingedruckt wird. Die restliche türkische Bevölkerung wird nach und nach mit der staatlichen Email-Adresse ausgestattet.

Diese staatlich verordnete E-Mail Adresse soll auch als Kommunikationsmittel zwischen Behörden und Bürger genutzt werden und vermutlich werden die in der Türkei an der Tagesordnung stehenden Kontrollen zukünftig auch gleich der persönliche Email-Verkehr mit überprüfen.

Es könnte ja sein, dass jemand seine behördliche Email-Post ignoriert…

Anaposta dient der nationalen Sicherheit, so sagt BTK Chef Tayfun Acarer. Die Türkei hat das Problem, dass der bisherige Email-Verkehr über ausländische Server läuft und das sei so nicht hinnehmbar. Dienste wie Yahoo und Google werden zukünftig nicht mehr genutzt, so Acarer.

Anaposta wird zukünftig ebenfalls eine Suchmaschine anbieten, die alles sperren wird, was den Staatsgründer Atatürk oder den Propheten Mohammed beleidigt.

Wir berichteten bereits am 30.11.2009 Schwere Internetzensur in der Türkei darüber, dass das türkische Internet zensiert wird und ebenfalls über die türkische Suchmaschine imhalal.com, welche nicht muslimische Inhalte herausfiltert.

Artikel Welt.deFacebook Like

4 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.