Webdesign Kunden im alltäglichen Leben

Posted by Rieke - 6. November 2009 - News - 7 Comments

Die Reaktion von Webdesign Kunden auf  Preise ist meist abhängig  davon,  ob der Designer/Anbieter weiß, das er sein Geld wert ist und selbstsicher hinter seinen Preisen steht. Aber klar kann man einem treuen Kunden mal einen Rabatt geben, eben einen “Treue-Rabatt” , oder, ein Auftrag der viele Folgeaufträge verspricht kann einen Rabatt enthalten,… aber man sollte durchaus klar machen, das dieser “tolle Preis” ein Sonderrabatt ist, welcher eine Ausnahme darstellt, sonst wird man Auftrag um Auftrag im Preis gedrückt, bis es sich nicht mehr lohnt und das Nachbarkind von nebenan fürs Babysitten einen besseren Stundenlohn bekommt.

Rückrat ist hierbei wichtig und das hat man nur, wenn man sich nicht einfach nur Preise ausdenkt, sondern diese ernsthaft kalkuliert, dann weiß man auch warum man auf den genannten Preis besteht!

Das einem die lieben Webdesign Kunden diese Standfestigkeit nur all zu gerne madig machen, zeigt auf  äußerst treffende Art dieses kleine Video, wirklich lustig :-)

Facebook Like

7 comments

  • Gerry (1 comments) sagt:

    Ich erstelle, in Modulen aufgeteilt, das komplette CD (Logo, Visitenkarten, Geschäftpapier, Schilder, Website) für einen renommierten Verein – pauschal. Schon bei der Auftragvergabe musste ich Dank billiger Kongurenz mein Angebot dementsprechend anpassen. Ich habe den Auftrag erhalten.

    Den Anfang nahm das Logo, und nach der 1. Präsentation gab es ein paar Änderungen, eine weitere Präsentation und schließlich das finish. Danach stellte ich für das 1. Modul Rechnung und mir wurde mitgeteilt, dass die Logo Entwürfe erst dem Vorstand vorgelegt werden, und jetzt kommt es wortwörtlich: “Wenn wir uns für keines ihrer Logo Entwürfe entscheiden, sind wir dann verpflichtet etwas zu zahlen.”

    In solchen Momenten ist man nahe der Ohnmacht. Der Artikel bringt es auf den Punkt, Rabatte haben Ihre Berechtigung jedoch sollten wir uns auf keinen Fall auf das Preisniveau dahergelaufener möchtegern Kongurenten herablassen. Nur dann ersparen wir uns die Erfahrung, dass unsere Arbeit die wir Leisten nicht ernst genommen wird.

    Hier zwei Webseiten die sich auch mit dem Thema beschäftigen:
    http://www.akademie.de/fuehrung-organisation/recht-und-finanzen/tipps/finanzwesen/kalkulation.html
    http://www.agd.de/20060720laserline+M54a708de802.html

    Grüsse aus Wien,
    Gerry

  • Manuel (43 comments) sagt:

    Es spricht mir auf eine schmerzhafte aber irgendwie tröstliche Art aus der Seele!
    Treffender könnte man die in der Selbstständigkeit fast alltäglichen Problem(chen) kaum auf einen Nenner bringen.
    Großartiger Videoclip für den ich bestimmt auch praktische Verwendung zum “Spiegel” vorhalten finden werde.

  • Bankerin (2 comments) sagt:

    Beim Webdesign ist problematisch, daß es extrem viele Anbieter gibt, auch aus dem billigen Ausland.
    Gute Preise können nur noch die besten Anbieter durchsetzen. Mittelmaß (das sind leider fast alle Webdesigner, sorry) kann nix mehr verdienen, weil dann der Auftrag gleich nach Indien vergeben wird…

  • Bertram Simon (1 comments) sagt:

    Erinnert mich an: “Können Sie auch altweiß? Oder die Kunst einen Pitch durchzuführen.”
    http://www.kampagnenstart.de/2005/05/24/konnen-sie-auch-altweiss

  • Strom (1 comments) sagt:

    Sehr schöner Artikel, aber ich muss sagen die Links die hier geposted wurden gefallen mir fast besser!

  • Rudolf Bösiger (1 comments) sagt:

    Als Argumentationshilfe bei widerspenstigen Kunden empfehle ich allen Webdesignern unsere Erhebung zu den Kosten für professionelle Webprojekte (www.website-kosten.com). Wirkt in der Regel…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.