Warum die Kulturflatrate auf den “Misthaufen” gehört.

Posted by Rieke - 19. Oktober 2009 - News - No Comments

Jahrelang kämpfte die Musikindustrie und bürdete uns Urheberrechtsabgaben auf Speichermedien, Kopierer, Drucker  und PCs auf. Die Sonderabgaben wurden direkt auf die Geräte aufgeschlagen,egal ob man vor hatte Urheberrechtlich geschütztes Material zu vervielfältigen oder nicht. Achja, erlaubt was es durch Zahlung dieser Gebühr trotzdem nicht, man hat damit eigentlich pro-forma schon mal Strafe gezahlt dafür das man mit dem Kauf des Gerätes ja verbotenes tun könnte.

Nach der Musikindustrie folgt nun die Medien Industrie, denn die Umsätze und Einnahmen der Printmedien und Verlagsketten ist spätestens seit Beginn der Krise in den Keller gefallen. Nachdem eine ganze Branche Jahrelang der Musikindustrie und damit dem eigenen kommenden Schicksal zusehen konnte, ist diese jetzt wo die Zeit gekommen ist, völlig Einfallslos und ohne zeitgemäße praktikabel anwendbare Konzepte.

Statt dessen will man sich das Geld durch den Staat in die Kassen spülen lassen, wie bei der GEZ Gebühr soll nun jeder Computer Nutzer eine “Kultur-Flat” bezahlen, egal ob er möchte oder nicht, diese soll direkt auf die Internetgebühren aufgeschlagen werden.

Ich bin hierzu über einen sehr interessanten Artikel von  Damian Sicking gestolpert, dem ich kaum noch etwas hinzufügen kann :

“Kulturflatrate“: Noch eine Zwangsabgabe für Computernutzer?

Facebook Like

No comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.