Risikokapital bringt neue Programmiersprache Scala voran

Posted by GSL-Team - 13. Mai 2011 - News, WebWirtschaft - No Comments

Scala ist eine sowohl auf der Java Virtual Machine als auch auf der Common Language Runtime des .Net ablauffähige funktionale objektorientierte Sprache. Sie enthält Funktionen zur Parallelisierung und wird damit in der heutigen Welt der Multikern-Prozessoren immer interessanter.

Schon zu Jahresbeginn hatte die Scala-Entwicklungsgruppe des Polytechnikums Lausanne 2,3 Millionen € europäische Forschungsmittel bekommen, die über fünf Jahre hinweg zur Auszahlung kommen.

Jetzt haben Martin Odersky, der Entwickler von Scala, und Janas Bonér, der die Bibliothek Akka dazu geschrieben hat, weitere 3 Millionen Dollar vom Risikokapitalgeber Greylock Partners bekommen und damit die Firma Typesafe gegründet, die schon ein komplettes Open Source-Paket mit den aktuellen Versionen von Scala und Akka und der passenden Eclipse-Workbench herausgegeben hat.

Scala und Akka sollen trotz Fremdfinanzierung der Entwicklung Open Source bleiben, Typesafe will sein Geld mit entsprechenden Dienstleistungen verdienen.Facebook Like

No comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.