RIM setzt weiter auf Flash bei Mobilgeräten

Posted by GSL-Team - 12. November 2011 - WebWirtschaft - No Comments

RIM lässt aber auch wirklich nicht aus. Gerade hat Adobe die Unterstützung von Flash auf Mobilgeräte (und im Grunde auch auf Desktops) eingestellt, da verlautbart Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM), dass sie an der veralteten proprietären Lösung, die Apple von seinen Geräten verbannt hat und die selbst in den Augen der Entwickler keine Chance gegen HTML5 hat, festhalten wollen.

RIM hat zwar eine Sourcecode-Lizenz und kann den mobilen Flash-Player selbst weiterentwickeln, das ändert aber nicht daran, dass die Entscheidung für das todgeweihte Flash eine weitere klassische Fehlentscheidung der Kanadier ist. Als ob die nicht genug Probleme hätten…

Entsprechend sind die Kommentare dazu. Hier einige Beispiele von Heise:

“Immer ganz vorne dran, Tablet mit Flash und ohne mail-client, das
wird Apple aus dem Markt katapultieren.”

“Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf”

“Und es wird noch besser: wie aus gut unterrichteten Kreisen, die sich
vornehmlich in unserer Kaffeeküche aufhalten, berichtet wurde, bietet
RIM demnächst auch einen BTX-Client für seine Smartphones an.

Das neue Blackberry Modell ”Vintage” wird zudem mit Wählscheibe
ausgeliefert!”Facebook Like

No comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.