PayPal: erweiterter Käuferschutz – Ware nicht geliefert – Geld zurück?

Posted by malo - 28. April 2010 - News - 8 Comments

Gregor Bieler, Geschäftsführer von PayPal Deutschland teilte mit, dass PayPal seinen Käuferschutz erweitert hat. Wer im Internet mit PayPal zahlt, der ist zukünftig abgesichert und das gilt neuerdings auch außerhalb von Ebay.

Im Unterschied zu Kreditkartenzahlungen, bei denen Käufer ebenfalls Ihr Geld zurückfordern können wenn der Händler die Ware nicht liefert, sind bei PayPal keine langwierigen Verhandlungen mit dem Händer, bzw. Verkäufer notwendig. Bei Kreditkartenzahlungen hat der Käufer das nachsehen, wenn auf dem Postwege unversicherte Pakete oder Päckchen verloren gehen. Bei PayPal geht dieses Risiko auf den Verkäufer über. Käuferschutz heißt dieser Service bei PayPal.

Hier ein Zitat aus dem Käuferschutz der PayPal-Seite:„Besonders wichtig ist: Sie haben mit PayPal bezahlt. Es handelt sich bei Ihrem Einkauf um einen Gegenstand, der sich per Post verschicken lässt. Insbesondere auf Dienstleistungen, Fahrzeuge und auch digitale Produkte wie E-Books trifft dies leider nicht zu.“

Was heißt das jetzt im Klartext? Ein gekauftes Ipad oder ein Handy ist nicht abgesichert wenn ich es bezahle und die Ware nicht bekomme? Digitale Produkte sind eine Menge Artikel wie PC, Laptop, Digitalkamera und … und.. und…Was hilft es mir dann wenn PayPal sich durch den TÜV Saarland hat zertifizieren läßt? Im Zweifelsfall steht der Käufer dann also wieder im Regen? Ein Unterschied vom Käuferschutz ist es auch, ob ich innerhalb von Ebay einkaufe oder außerhalb, zumindest wenn ich den PayPal-Seiten glauben schenke. Dies zu unterscheiden macht es zukünftig nicht einfacher im Internet einzukaufen. Es gibt sicherlich viele Argumente für PayPal, aber auch genügend gegen PayPal als Bezahlsystem. Letztliche Sicherheit bekommt man wohl nirgendwo im großen weiten WorlWideWeb, weder mit einer Vorabüberweisung, oder Kreditkartenzahlung noch mit augenscheinlich sicheren Systemen wie PayPal. Wie gut, wenn man Geld einstecken und in ein Geschäft gehen kann um die gewünschte Ware zu prüfen, für gut zu befinden und bezahlen kann. Nichts gegen den Onlinehandel – eine tolle Erfindung und so lange alles gut geht auch eine hervorragende Möglichkeit einzukaufen, allerdings immer mit eventuellen Problemen verbunden und darüber muss man sich klar sein.


Facebook Like

8 comments

  • Tommi (1 comments) sagt:

    Digitale Artikel sind Artikel die downloadbar sind, wie E-Books, Musik oder Software.

  • Holger Röder (2 comments) sagt:

    In den AGB von Paypal heißt es klar und deutlich: Der Käuferschutz ist eine reine Kulanzleistung. Er ist eine der größten Werbelügen. Aus der Erfahrung weiß man, das der Käuferschutz nur dann gezahlt wird, wenn auf dem Paypalkonto des Verkäufers noch ein vorhandenes Guthaben “einkassiert” werden kann.

    Weitere Infos dazu auch im Paypal “Käuferschutzforum” http://community.ebay.de/forum/ebay/thread.jspa?threadID=354825.

  • Sven (PayPal) (1 comments) sagt:

    Hallo MALO,

    ich bin per Google über deinen Beitrag gestoßen – scheinbar gibt es da ein paar Missverständnisse bei der Interpretation des neuen PayPal Käuferschutzes. :-)

    “Digitale Produkte” sind Güter die nicht physisch sonder nur “digital” existieren, wie z.B. Content, Mp3s, Games…

    Das heißt für dein Beispiel: gekaufte Ipads / Handys sind bei Postversand über den PayPal Käuferschutz komplett abgesichert, egal ob du auf eBay oder außerhalb von eBay shoppst.

    Hoffe das hilft beim Verständnis! :o)

    Viele Grüße
    Sven

    PS Das ist persönlicher Kommentar meinerseits und keine offizielle Stellungnahme des Unternehmens.

  • T. (2 comments) sagt:

    Haha… Ihr zensiert! Find ich ja geil!

    • Rieke (150 comments) sagt:

      Hier wird nicht zensiert, aber du hast zu wenig bezahlt, daher war kein Geld da für einen persönlichen Kommentar-Freischalter für dich persönlich :)

  • T. (2 comments) sagt:

    *LOL*, sorry… ;-)

  • Irrwitz (1 comments) sagt:

    Hallo,

    ebenso verhält es sich, wenn man im Urlaub ist. Selbst wenn man Paypal das vorher mitteilt schließen die während dieses Zeitraumes einen Käuferschutz. Toll, wenn man jemanden eine Kündigung schreibt, un diese Person wissentlich nicht zu Hause ist, dann gilt die Frist auch erst ab wirklicher Kenntnisnahme. Paypal ist ein echt komischer Verein – ab heute ohne mich!!!!!

  • D. Zahler (1 comments) sagt:

    Laut Absatz 2 der Paypal AGBs kommt es nicht auf die Kontohöhe des Verkäufers an.

    Auszahlung.

    Wenn ein Antrag auf PayPal-Käuferschutz erfolgreich ist, erstattet PayPal dem Käufer den Kaufpreis inkl. Versandkosten. Wenn die Zahlung in einer anderen Währung als Euro erfolgt, erfolgt auch die Auszahlung in dieser Währung.

    Die Auszahlung erfolgt unabhängig davon, ob PayPal den Erstattungsbetrag von dem Verkäufer zurückfordern kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.