Kuriositäten 2009 – Handy im Kabeljau und Frosch in der Dose

Posted by malo - 1. Dezember 2009 - News - No Comments

Schier unglaubliche Geschichten ereigneten sich im Laufe des Jahres rund um den Globus, denn da retteten BH und Bibel Leben von überfallenen Menschen. Das hätte sich kein Regisseur ausdenken können was sich so zugetragen hat, oder zumindest würde es niemand glauben, aber diese Dinge sind tatsächlich geschehen im Jahr 2009.

Am Drahtbügel eines BH prallte eine Kugel eines Gangsters ab bei einer Frau aus Detroit und in Argentinien wurde eine Bibel zur kugelsicheren Weste als der überfallene Pastor diese vor seine Brust hielt.

Kurios auch die Nachricht aus Australien, dass eine Python gerettet wurde aus den Händen der Entführer weil diese der Schlange ein Beuteltier zu fressen gaben welches zu Forschungszwecken mit einem Peilsender ausgestattet war. Das Aufspüren der Python war so kein Problem mehr.

Eine britische Katze überlebte ihre sieben Leben einen 30-Grad-Spülgang in einer Waschmaschine und als äußerst widerstandsfähig erwies sich ein Handy im Magen eines frisch an Land gezogenen Kabeljaus, denn es funktionierte noch und so konnte der britische Angler die Freundin des Besitzers erreichen der das Handy eine Woche zuvor am Strand verloren hatte.

Ein ebenfalls funktionierendes Handy fand ein überraschter Franzose in einer Salatpackung und meinte unbekümmert das der Salat dann wohl wenigstens frisch war. Hohen Ekelfaktor hat hingegen eine Meldung aus Amerika, denn dort nahm ein US-Amerikaner einen Schluck aus seiner Cola-Dose. Angewidert vom Geschmack spuckte dieser den ersten Schluck aus und entdeckte eine Froschleiche in seiner Dose.

Eine zehnjährige aus dem englischen Clacton machte von sich reden, als diese ihre nervige aber liebe Oma auf Ebay versteigern wollte und gestoppt wurde, da Menschenhandel auf der Internetplattform nicht erlaubt ist.

Lustig auch die Meldung von der Brieftaube  Winston aus Südafrika, die ein 4 Gigabyte Datenpaket innerhalb einer Stunde 85 Kilometer weit transportierte und somit schneller war als die gleiche Datenmenge über eine Hochgeschwindigkeitsleitung. Dies dauerte ganze zwei Tage.

Der dümmste Ganove des Jahres kommt aus Bielefeld, denn dieser legte mit einem Schlag auf den Kassencomputer während des Überfalls den kompletten Rechner lahm und musste ohne Beute abziehen und der dümmste Einbrecher kommt aus Krefeld, denn dort ließ der Einbrecher eine Vorladung zur Polizei bei einem Bruch liegen und hatte nach erneuter Vorladung noch ein wenig mehr zu erzählen.

Uni- und Fahrradstadt Münster machte von sich Reden als hier ein 41-jähriger sein Führungszeugnis bei der Stadtverwaltung abholen wollte und auf einem gestohlenen Fahrrad erwischt wurde. Weitere Einträge im Zeugnis nicht ausgeschlossen.

www.aerztezeitung.deFacebook Like

No comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.