Kinderporno: US-Behörden stellen 80.000 Unschuldige bloß

Posted by GSL-Team - 20. Februar 2011 - News - No Comments

Es begann vor einer guten Woche. Amerikanische Medien berichten, dass der US-Heimatschutz DHS (Department of Homeland Security) bei einer Aktion gegen Kinderpornografie zehn Domains vom Netz nehmen ließund statt der Inhalte einen Hinweis einstellte, dass Kinderpornografie illegal sei.

Unter diesen zehn Domains war auch mooo.com, eine Domain von FreeDNS, über die mehr als 80.000 völlig unverdächtige Websites angebunden sind. Wer diese Seiten besuchen wollte, sah nur noch den Warnhinweis zur Kinderpornografie.

Natürlich legte der Betreiber sofort Beschwerde ein, aber es brauchte ungefähr eine Woche, bis mooo.com wieder vollständig online war. Der Ruf vieler unschuldiger Menschen hat unter dieser Nacht- und Nebelaktion stark gelitten, weil sie mehrere Tage lang mit Kinderpornografie in Verbindung gebracht wurden. Stellen Sie sich bitte einfach mal vor, das wäre mit Ihrer Website passiert, und Sie erlebten, wie die Menschen die Straßenseite wechseln, um Sie nicht mehr begrüßen zu müssen…

Der Heimatschutz wollte dazu keine Stellungnahme abgeben.Facebook Like

No comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.