je Pixel einen Euro – deutscher Schüler kopiert Alex Tew

Posted by malo - 6. Januar 2010 - News - No Comments

Die Idee ist nicht neu und inzwischen gibt es reichlich Nachahmer, aber es scheint wieder zu funktionieren, denn innerhalb weniger Wochen sind bereits 20.000 Pixelplätze verkauft worden und damit ist Marc Meyer erfolgreicher als alle Nachahmer bisher.

Marc Mayer aus Radolfzell, ein deutscher Schüler und 18 Jahre alt, hat unter Millioneneurohomepage eine Website in englischer Sprache ins Leben gerufen, auf der man als Unternehmen aber auch als Privatperson Pixel für ein Euro das Stück erwerben kann um  dann Werbung zu platzieren für das eigene Unternehmen oder eben eine private Webseite.

Marc Mayer benötigt das Geld aus den Verkäufen für seine Ausbildung, bzw. möchte das Geld zurücklegen für das Studium und damit ist er auch in diesem Punkt genauso wie einst Alex Tew. Alex Tew, ein Engländer hatte seinerzeit ebenfalls eine Millionendollarhomepage gestartet und ist damit tatsächlich Millionär geworden. Seine letzten Pixel die frei waren hat er über Ebay verkauft für sagenhafte 38.500 Dollar. Wie so eine fertige Webseite aussieht, könnt Ihr hier nachschauen: Seite von Alex Tew und ich muss neidlos anerkennen, das es ich hierbei auch wohl um ein Kunstwerk handelt wenn es wie hier, voll ausgefüllt ist.

Alex Tew ist jedenfalls damit reich geworden, aber auch deshalb, weil die Presse seinerzeit mitgespielt hat und überall darüber berichtet wurde, sogar in der Washington Post.

Bei meiner Netzrecherche sind mir auch andere Projekte von Alex Tew begegnet, und so hat er beispielsweise die Schuhwurf-Attacke auf George Bush in ein kleines Flash-Spielchen verpackt und damit einen Hype ausgelöst. Sock and Awe . Diese Onlinespielplattform hat er dann meistbietend versteigert auf Ebay und hierfür über 5000 Pfund erhalten, die er in sein neues Projekt Pop Jam steckte. Hierbei handelt es sich um eine Plattform auf der man alles veröffentlichen kann und soll, was immer man im Internet zum schmunzeln findet. Ebenfalls ein Projekt von Alex Tew war Pixelotto, so eine Art Lotterie im Internet. Nicht ganz so erfolgreich wie die Millionendollarhomepage, aber immerhin. Alex Tew scheint immer irgendwie den Zeitgeist zu treffen und man darf gespannt sein auf zukünftige Aktionen von Alex Tew.

Eine weitere Pixelhomepage ist unter Sozialpixel im Internet zu finden und diese Seite unterstützt straffällige Jugendliche. Das eingenommene Geld soll verwendet werden um den Jugendlichen neue Chancen aufzuzeigen. Die Webseite wird betrieben von Prisma e.V. die das Seehaus Leonberg betreibt wo jugendliche Straftäter betreut werden, als Alternative zum Gefängnis.

Dem Schüler aus Deutschland bleibt ja immer noch andere Arbeit wie kellnern, Zeitungen austragen etc., falls die Plattform „floppen“ sollte. Clever allerdings die Plattform in englischer Sprache auszurichten, denn so erreicht er seine „Kunden“ weltweit. Ebenfalls ist Marc Mayer`s Webseite auf Facebook unter Marc Mayer Facebook zu erreichen und hier, wie auf seinem Blog auf der Webseite hält er seine Fangemeinde auf dem laufenden über die Verkäufe seiner Pixelflächen, die bislang allerdings nur eine Ansammlung von nicht so namenhaften Anbietern sind. Einzige Ausnahme ist die Plattform von „WII-Live“, die die ersten Pixelplätze kaufte. Die Verträge mit seinen „Abonnenten“ sollen bis zum 01. Januar 2014 laufen. Hier können alle Unternehmen Pixel erwerben, nur erotische und anstößige Inhalte werden abgelehnt und damit unterscheidet er sich von Alex Tew.Facebook Like

No comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.