Hacker-Angriff: Spielehersteller SEGA hat es jetzt auch erwischt

Posted by GSL-Team - 19. Juni 2011 - News, Sicherheit, WebWirtschaft - 1 Comment

Nach den Spieleherstellern Sony und Nintendo ist jetzt auch SEGA dran. Hacker drangen in das Pass-System von SEGA ein, wo die Kunden mit Adressen, Emailadressen und Geburtstagen gespeichert sind. Zahlungsinformationen sollen nicht im Zugriff der Angreifer gewesen sein, weil die Kreditkartendaten woanders abgelegt sind.

SEGA hat sich per Email bei seinen Kunden entschuldigt und mitgeteilt, dass sofort alles unternommen wurde, um die Daten wieder zu isolieren. Die Suche nach den Angreifern sei bereits im Gange. Alle Passwörter seien zurückgesetzt worden. Sie standen auch nicht im Klartext auf dem Server, deshalb könnte es sein, dass die Hacker keine echte Freude daran haben.

SEGA empfiehlt seinen Kunden, falls sie das Passwort auch woanders verwendet haben, dies schnell zu ändern, um Folgeschäden zu vermeiden.Facebook Like

One comment

  • DemoNews (1 comments) sagt:

    Ist ja supernett, dass SEGA da sofort Maßnahmen ergriffen hat. Aber dass Hacker jetzt alle meine Daten haben könnten, ist trotzdem übel. Name, Geburtstag usw. – das ist schon sehr persönlich. Zu persönlich für mich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.