Googles Konkurrenz zu Garmin und TomTom

Posted by malo - 30. Oktober 2009 - News - 1 Comment

Nun will Google künftig also auch auf dem Markt für Navigationsgeräte mitmischen. Google kündigt an, seinen Dienst Google Maps Mobile um eine Navifunktion zu erweitern. Laufen soll dieser Dienst auf Smartphones mit Android 2.0. Als erster Handyhersteller hat Motorola mit dem Modell Droid angekündigt diesen neuen Google Dienst anzubieten. Was bringt der Dienst?

Nun, der neue Dienst von Google beinhaltet Spracherkennung und greift auf Googles Online-Archive von Straßenzügen und Fotografien zurück.

Diese neue Software ist ebenfalls ein Angriff gegen Apples iPhone und das Betriebssystem Windows Mobile von Microsoft. TomTom bietet bereits eine entsprechende Software für das iPhone an.

Neben den neuen Plänen zur Navigation kündigte Google ebenfalls eine neue Musiktitelsuchfunktion an, mit der Nutzer schneller zu gesuchten Titeln geführt werden. Diese neue Suche basiert auf Angeboten von Lala und iLike. Suchfunktionen nach Künstlern, Titeln oder Alben sind hier möglich und führen den Konsumenten auf die o.a. Plattformen wo die Titel gehört und gekauft werden können.

Pech für den Europäischen Markt, denn dieser Musikdienst steht bislang nur den US-Nutzern zur Verfügung.

www.handelsblatt.com

Facebook Like

One comment

  • Androidfreund (1 comments) sagt:

    Ich hab mir Ende Februar in meinem USA-Urlaub das Google Android besorgt und konnte das Navi in den USA testen.

    Ich muss ehrlich sagen, dass es Mist ist. Klar man hat das extrem gute und ausführliche Kartenmaterial von Google Maps aber 1. muss man immer online sein und 2. ist der GPS-Empfänger im Nexus One (und wahrscheinlich auch in allen anderen Smartphones wie z.B. dem iPhone) einfach so mies, das der Punkt auf der Karte ständig hin und herspring und oft mal auf der Gegenfahrbahn oder einer Parallelstraße ist.

    Von der Handhabung ist Google da relativ weit. Ich denke es hapert in erster Linie am Sensor und an der UMTS-Pflicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.