Google straft sich selbst ab

Posted by GSL-Team - 4. Januar 2012 - Browser, Suchmaschinen - 2 Comments
chrome

Man mag es kaum glauben, aber das Webspam-Team der Suchmaschine Google hat die Homepage des suchmaschineneigenen Browsers Chrome für 60 Tage abgestraft, weil bei einer Werbekampagne gegen Google’s Webmaster-Richtlinien verstoßen wurde.

Die Promotion eines Werbefilms wurde von Essence Digital im Auftrag von Google durchgeführt. Dabei gab es in einem Falle in einem bezahlten Artikel einen Link zur Chrome-Homepage, der nicht mit dem „Nofollow“-Attribut gekennzeichnet war und damit Pagerank vererbte.

Wenn man jetzt bei Google nach „Google Chrome“ sucht, wird die Browser-Homepage nicht gefunden, obwohl sie bis zu dieser Abstrafung auf Platz Eins der Suchergebnisse stand.Facebook Like

2 comments

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.