Fraunhofer-Institut testet E-Mail-Dienste auf Spamhäufigkeit

Posted by malo - 14. April 2010 - News - No Comments

Eine Momentaufnahmen-Studie hat jetzt das Fraunhofer Institut für sichere Infomationstechnologie (SIT) durchgeführt und freie E-Mail-Dienste und die damit verbundene Spammailhäufigkeit getestet. Man lege E-Mail-Adressen bei freien Webdienstleistern an, mache einen Teil der angelegten Adressen im Internet publik und warte ab was passiert. Macht es einen Unterschied ob man seine Adresse publik macht, oder sorgen die E-Mail-Dienste selbst für genügend Spam-Mails? Eine Spam-Mail ist eine E-Mail, die der Inhaber bekommt, ohne dazu aufgefordert zu haben. Die deutsche Übersetzung dürfte „Werbebotschaft“ sein und je häufiger diese sogenannten Werbebriefchen in einem E-Mail-Postfach eintrudeln, desto weniger kümmert sich der E-Mail-Dienst darum, dass solche Werbepost gar nicht erst eintrifft. Vergleichbar ist das mit einem Aufkleber auf meinem Postkasten mit der Aufschrift „Werbung einwerfen verboten“.

Im Zeitraum von vier Wochen landeten bei den Testpersonen des Fraunhofer-Instituts unterschiedlich viel Spam in den Testpostfächern. Sieger war Yahoo, denn hier waren es nur 8 Spam-Mails, bei Hotmail nur 13 wohingegen bei GMX sage und schreibe 116 Spam-Mails ein trudelten.

Zu den Spam-Mails zählten auch die Eigenwerbungs-Mails und hier war gmx.de wieder auf dem schlechtesten letzten Platz. Zieht man die Eigenwerbungs-Mails mal ab, bleiben immer noch 36 Spam-Mails übrig und allein an dieser Zahl kann man sehen, dass fast 2/3 der eingegangenen Spam Eigenwerbung ist, aber im Rahmen des Tests ging man davon aus, dass man Werbung vom eigenen E-Mail-Anbieter lieber erhält als andere und so wurden diese Spam-Mails mit hinzugerechnet zum Werbeaufkommen.

Betont wurde vom Fraunhofer-Institut, dass es sich um eine Momentaufnahme handelt und die Anbieter die technischen Abwehrmaßnahmen immer wieder anpassen und so könnte ein zukünftiger Test eventuell ganz anders aussehen.

Die komplette Studie: hier

Meinung:

Yahoo und Hotmail als Sieger, dass hätte ich persönlich niemals vermutet. Hut ab, denn ich hielt so als Gewohnheitstier im Glauben daran fest, dass Web.de ein seriöser E-Mail-Anbieter ist, dem ich schon über 10 Jahre treu bin und der alles dafür tut, dass ich keine übermäßigen Werbebriefe erhalte. Muss ich vielleicht jetzt mal überdenken.Facebook Like

No comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.