Eine weitere Sammelklage gegen Apple wegen programminterner Verkäufe an Kinder

Posted by GSL-Team - 17. April 2011 - News, WebWirtschaft - No Comments

Nach einem Bericht des AppleInsider hat Garen Meguerian aus Phoenixville beim Bezirksgericht in Kalifornien eine Klage eingereicht, weil seine neunjährige Tochter ohne sein Wissen Geld für sogenannte “in App” – Käufe ausgegeben hat. Das passiert, wenn Kinder auf iOS-Geräten wie iPhone, iPod touch oder  iPad Spiele spielen und innerhalb dieser Spiele virtuelle Güter kaufen. Weil auch andere Familien so etwas erlebt haben können, machte er gleich eine Sammelklage davon.

Offensichtlich war der Vater sehr überrascht, dass über eigentlich kostenlose Apps von den Kindern Käufe getätigt werden können. Seine Tochter hatte etwa 200 $ im Spiel ausgegeben. Er meint, dass Apple schon in der Vergangenheit Millionen Dollar auf diese Weise kassiert hat, weil das Passwort zu lange gültig gewesen sei. Inzwischen wurden die Passwort-Regeln für in App-Käufe mit iOS 4.3 zwar schon geändert, aber das reiche noch nicht aus.Facebook Like

No comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.