Dreiste Werbelüge mit Windbeutel ausgezeichnet

Posted by malo - 23. April 2010 - News - 1 Comment

In einer Internet-Abstimmung auf der Webseite www.abgespeist.de ist in der Zeit vom 22. März bis zum 22. April 2010 darüber abgestimmt worden, wer den Verbrauchern die dreisteste Werbelüge unterbreitet. Von ca. 81.000 Teilnehmern haben sich 37.5 %  entschieden, das Kindergetränk Monte Drink von Zott mit der Auszeichnung „Goldener Windbeutel“ auszuzeichnen.

In der Werbung wird der Kindertrunk als gesunde Zwischenmahlzeit beworben und das war Grund genug für die Initiatoren der Webseite abgespeist.de diesen Trunk mit aufzunehmen. Regelmäßig wendet sich Foodwatch – Initiator der Aktion gegen irreführende Werbepraktiken von Lebensmittelherstellern und stellt Produkte vor die nicht halten, was diese versprechen.

Der Kindertrunk Monte von Zott sei nichts anderes als eine flüssige Süßigkeit und habe in den Schulranzen der Kinder nichts verloren, da das Produkt mehr Zucker als eine Cola und so viele Kalorien wie eine Fanta aufweist und das haben die Verbraucher auch erkannt, so Anne Markwardt von Foodwatch. Direkt hinter dem Kindertrunk Monte von Zott landete der Tee „Gelbe Zitrone Physalis“ und auf Platz drei die Duett „Champignon Creme-Suppe“ von Escoffier.

Der Hersteller Zott verwies darauf, dass der Kindertrunk zu fünf Prozent aus natürlichem Milchzucker bestehe und somit nur 7,7 Prozent Zucker als Traubenzucker oder Saccharose zugeführt seien. Die Webseite www.abgespeist.de bietet seinen Lesern den Service direkt von dort aus dem Hersteller Zott zu dem Sieg des goldenen Windbeutels zu gratulieren und damit ein Zeichen zu setzen.

abgespeist.deFacebook Like

One comment

  • bee (27 comments) sagt:

    Na bei der Aktion mach ich doch mit! Sollen die ruhig merken, dass sie nicht machen können, was sie wollen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.