Der Tod von iPhone und Blackberry

Posted by GSL-Team - 14. September 2010 - News, WebWirtschaft - 2 Comments

Als besonderer Werbegag zur Einführung von Windows Phone 7 kann man auf YouTube Videos sehen, in denen die Konkurrenz zu Grabe getragen wird. Auf dem Campus des Unternehmens werden ein großes Blackberry- und ein riesiges iPhone-Pappmodell zur letzten Ruhe geführt – dabei hört man Michael Jacksons “Thriller”.

Solche Werbung hinterlässt schon einen Beigeschmack, aber sie macht auch deutlich, wie ambitioniert Microsoft seinen Neustart im Smartphone-Bereich nimmt. Nach Expertenmeinung ist das neue Handy-Betriebssystem Microsoft’s letzte Chance, auf diesem Markt mitzumachen.

Es ist aber auch schon vorab bekannt geworden, dass einige der Fehler der Konkurrenz von Microsoft wiederholt wurden. Die Funktion zum Kopieren und Einfügen von Texten wird zum Beispiel erst später geliefert.

Am 1. September war die Entwicklung von Windows Phone 7 abgeschlossen, und Anfang Oktober soll es offiziell vorgestellt werden. Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft sollen erste Smartphones mit Windows Phone 7 auf dem Markt sein. Eine riesige Werbekampagne mit einem Budget von einer Milliarde $ soll Microsofts Neustart auf dem Handymarkt anschieben.Facebook Like

2 comments

  • revierphone König (1 comments) sagt:

    Windows Phone 7 basiert nach Microsofts offizieller Aussage auf einem erweiterten CE 6.0 R3, dass sich aber schon einige Features von CE 7 “ausgeliehen” hat. Siehe en.wikipedia.org/…

    Allerdings ist das nicht so relevant. Der Unterschied zwischen CE 6 und CE 7 ist nur etwa so groß wie zwischen Vista und Windows 7.

    Zwischen CE 5 und CE 6 hingegen hat eine komplette Neuentwicklung stattgefunden. Die beiden Betriebssysteme sind technisch völlig unterschiedlich.

  • Design Berthold (1 comments) sagt:

    Der Link ist leider defekt. Kommt eine PHP-Fehlermeldung.
    Danke!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.