De-Mail wirft der Deutschen Post Sabotage vor

Posted by GSL-Team - 12. Dezember 2010 - News, WebWirtschaft - 7 Comments

Wie die Wirtschaftswoche und andere Zeitungen und Nachrichtendienste gestern meldeten, werfen Die Deutsche Telekom und United Internet der Deutschen Post Sabotage bei der Einführung ihres Dienstes De-Mail vor. De-Mail ist ein Konkurrenzprodukt zum kostenpflichtigen E-Brief der Deutschen Post, der seit dem Sommer massiv beworben wird.

Nach Ansicht  von United Internet, die zusammen mit der Telekom  das De-Mail-Projekt betreibt, versucht die Deutsche Post mit allen Mitteln, die Einführung der De-Mail zu verzögern. Sie weigert sich zum Beispiel, für De-Mail das Postident-Verfahren anzubieten, den Standard für die rechtsgültige Identifikation von Personen in Deutschland.

Die Deutsche Post hat sogar den Nationalen IT-Gipfel letzten Dienstag boykottiert, weil Kanzlerin Merkel medienwirksam den Stand von De-Mail besuchte und alle vorherigen Versuche hinter den Kulissen, den Besuch zu stoppen, gescheitert waren.

Inzwischen hat United Internet die Deutsche Post vor dem Kölner Landgericht verklagt.Facebook Like

7 comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.