Bundesnetzagentur: Auftrag ohne Ausschreibung vergeben

Posted by GSL-Team - 18. Juli 2011 - News, WebWirtschaft - No Comments

Foto: Bundesnetzagentur

Der Internetanschluss der Bundesnetzagentur ist mit dem eines Normalbürgers sicher nicht zu vergleichen. Er ist wesentlich schneller und teurer. So hat er in den letzten sechs Jahren auch ca. 850.000 € gekostet, die an den Provider Colt Technology Services GmbH gingen. Das wiederum war der vorherige Arbeitgeber des Leiters der Bundesnetzagentur Matthias Kurth. Und der Auftrag wurde ohne ordentliche Ausschreibung vergeben.

Kurth hat sich dazu bisher noch nicht geäußert. Ein Sprecher der Bundesnetzagentur gab als Ursache die Insolvenz des früheren Providers KPNQwest an, aufgrund derer man habe schnell handeln müssen. Es gab zwar auch vier Angebote, aber von Verhandlungen ist nichts bekannt. Und der Auftrag wurde nicht etwa nur für kurze Zeit vergeben, um dann ordentlich neu ausgeschrieben zu werden. Er verlängert sich stattdessen sogar halbjährlich…


Facebook Like

No comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.