AVIRA’s Antivir verärgert Nutzer

Posted by GSL-Team - 30. Juni 2011 - News, Sicherheit, WebWirtschaft - No Comments

Das Servicepack 2 für die Version 10 des kostenlosen Antivir vom Hersteller Avira bringt jetzt auch die Funktion WebGuard mit, die bisher nur in der kostenpflichtigen Version zu finden war. WebGuard ist ein Proxy, der die Daten kontrolliert, bevor sie über http oder FTP auf den Rechner geladen werden. Das schützt zum Beispiel vor infektiösen Webseiten.

Das Update versucht auch, die ASK-Toolbar zu installieren. Wenn man das verweigert oder die Toolbar im Nachhinein wieder entfernt, läuft sofort die WebGuard-Funktion nicht mehr. Das kleine Regenschirmchen, mit dem Antivir anzeigt, dass der Rechner geschützt ist, klappt zu, es gibt eine Fehlermeldung.

Das perfide daran ist, dass Avira über sein Antivir-Guard-Tray-Icon die Aktivität von WebGuard anzeigt. Das führt dann zu der irrigen Annahme, dass der Antivir-Guard nicht mehr aktiv sei. Man kann den Schirm dann auch nicht mehr öffnen.

Man kann die Toolbar, auch wenn man sie nicht haben möchte, zunächst mitinstallieren lassen und dann wieder löschen. Wenn danach der Rechner neu gestartet wird, läßt sich der Regenschirm wieder öffnen und signalisiert Schutz.

In Avira’s TechBlog liest man: “Avira bekommt etwas Geld vom Lieferanten der Toolbar, dem bekannten Suchanbieter Ask.com. Im Gegenzug erhält der Nutzer eine Funktion, die seine Sicherheit beim Browsen erhöht.”Facebook Like

No comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.