2010: Strafandrohung – Virenschutz auch für Privat PC nötig

Posted by Rieke - 8. Dezember 2009 - News - 3 Comments

Deutschland belegt Platz 3 der Top 10 Liste wenn es um von PC´s ausgehende Netzkriminalität geht. Es wird geschätzt das rund ein Viertel aller PC´s in Deutschland mit Viren, Trojanern, Keylogern und Bots “verseucht” sind und jeden Monat werden es ca 60.000 mehr. Diese Zahlen machen ein Handeln laut Projektplaner unverzichtbar, doch die PC Nutzer sind oft überfordert, merken nichts von der Gefahr welche von Ihrem PC ausgeht und wissen sich oft nicht zu helfen wenn Ihnen der Befall auffällt oder mitgeteilt wird.

Die Bundesregierung plant bereits in der ersten Hälfte 2010 eine Beratungsstelle, eine sogenannte “Anti Viren Zentrale” einzurichten. Internet-Provider sind in der Lage eine Vielzahl infizierter PCs ausfindig zu machen, schon heute benachrichtigen einige wenige Provider Ihre Kunden wenn von deren PC´s große Mengen an Spam Mails ausgehen.
In einigen Fällen ist der erhöhte Datenstrom nicht eindeutig, da auch durch herunterladen von Videos, Nutzung von Streaming Angeboten oder illegalem Sharing ein erhöhter Datenstrom entsteht. Diesen zu durchsuchen, ist den Zugang-Providern aus Datenschutz-Gründen nicht erlaubt.
Es gibt aber auch Datenmuster, welche Eindeutig sind, hier sollen die Kunden dann beim verbinden mit dem Internet, automatisch auf eine spezielle Webseite des Projektes geleitet werden, welche Anti-Schadsoftware und Anleitungen zur Bereinigung des PC´s zur Verfügung stellt. Diese neue Seite soll bereits im April online gehen.
Im Juni soll dann auch ein Call-Center mit 40 Mitarbeitern zum Einsatz kommen. Weitere Betroffene sollen nicht nur per E-Mail sondern per Post und/oder Telefon über den Befall Ihres PC´s informiert werden. Die Betroffenen erhalten dann zunächst einen Link zur neuen Webseite und wenn diese nicht Hilf, soll das Call Center den Betroffenen helfen.

“Mit dem Projekt entziehen wir den Cyberkriminellen den Boden”, zeigt sich Eco-Chef Michael Rotert überzeugt.

Die Provider sollen ihre Kunden zur Nutzung des neuen und kostenlosen Angebotes der Regierung motivieren. Laut Angaben der Projektleitung laufen die Absprachen mit den DSL Anbietern auf Hochtouren. Durch die Beteiligung der fünf größten Anbieter könnten etwa 80 Prozent der deutschen DSL-Nutzer abgedeckt werden.

Strafandrohung für Ignoranten:
Besitzer infizierter PC´s die eine Zusammenarbeit verweigern, sollen mit Sanktionen rechnen. In welchem Umfang ist noch nicht geklärt.
“Wer im Netz ohne Virenschutz unterwegs ist, gefährdet andere Nutzer in etwa so, wie ein Autofahrer, der mit kaputten Bremsen unterwegs ist und so andere fahrlässig gefährdet.” sagte Sven Karge, einer der Projektleiter.
Der Initiator eco weist darauf hin, dass ähnliche Projekte in den Ländern Australien, Japan und Südkorea schon länger erfolgreich laufen.

Weitere Berichte:
- Spiegel Online
- gulli.com
- golem.deFacebook Like

3 comments

  • PacMan (1 comments) sagt:

    dieser Schritt ist mehr als überfällig! Die immer mehr werdenden Leute, die auf jedes Pornobild und jeden vermeindlich kostenlosen Klingelton klicken, alles runterladen, installieren und ausführen.. sind eine Gefahr nicht nur für sich selbst, sondern auch für das gesamte Internet. Von den Rechnern solcher sorglosen und gleichgültigen aber leider auch massenhaft enorm gefährlich unwissenden User werden andere Rechner gekapert, Angriffe gegen Firmen koordiniert bis hin zur kompletten Blokierung gesamter Firmennetzwerke. Dies verursacht enorme Kosten und Verluste.
    Es ginge ein riesiger Aufschrei durch die Lande, würde ein mit Pocken infizierter ungestraft udn ungehindert durch die Einkaufspassage oder einen Kindergarten laufen.
    Schlimm genug, dass sich jeder mit seiner Unqualifiziertheit gegen jede Vernunft ins Internet “einkaufen” kann und dort dann den Informationsspender Internet mit sinnlosen Kommentaren und überflüssigen Homepages überschwemmen und verstopfen kann, so dass man immer schwerer sinnvolle Sachen findet wo man eigentlich Informationen zu finden hofft.
    Es mag böse und gemein klingen aber ebenso wie Menschen mit viel Geld sich in Naturschutzgebiete einkaufen um Hotels zu bauen, sich mit ihrem Geld in Historische Wohnkietze einkaufen und das vorhandene und gewollte Flair kippen.. usw. Sind solche unbedarften User auch die Ursache dafür, dass das Netz immer mehr kommerzialisiert, gelähmt und eingeschrängt wird.

  • Manuel (43 comments) sagt:

    Auch wenn ich es befürworte den Kampf gegen Schädlinge zu straffen, der Vergleich mit Autofahrern hinkt doch sehr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.